GR-Verhandlungen - e-Bike-Station zügelt in den "Velopuur"

Die e-Bike-Station zügelt in die ehemalige Liegenschaft "Velopuur" (Bahnhofstrasse 33). Nach 25-jähriger Tätigkeit ging die Friedhofsgärtnerin Irmgard Schawalder Ende März in Pension; ihre Arbeitskollegin Katharina Schmitter wird nach 9-jähriger Tätigkeit Ende Jahr pensioniert.

Im Zusammenhang mit der Umrüstung des Kabelnetzes der Gemeinde Widnau von DOCIS 3.0 auf das leistungsfähigere und modernere Übertragungsprotokoll DOCIS 3.1 benötigt das Kabelnetz die Räumlichkeiten, die heute für die e-Bike-Station genutzt werden als Kopfstation. Der Anbau an die Trafostation war immer als potentieller Stand­ort für technische Infrastrukturen des Kabelnetzbetriebes vorgesehen; die e-Bike-Station somit eine Zwischennutzung. Die baulichen Anpassungen für die Umrüstung für die Bedürfnisse des Widnauer Kommunikationsnetzes sind bereits im Gang.

Das e-Bike-Angebot der Gemeinde Widnau wird nach fast 10 Jahren erfreulicherweise immer noch rege benützt, obwohl e-Bikes zwischenzeitlich vom Nischenprodukt zum Mainstreamgerät für den alltäglichen Nahverkehr geworden sind. Aufgrund der weiter­hin grossen Nachfrage und dem guten Zustand der e-Bikes hat der Gemeinderat beschlossen, die e-Bike-Station in die Liegenschaft Bahnhofstrasse 33 - ehemals "Velopuur" - zu zügeln. Die dortigen Räumlichkeiten - ein ehemaliges Velogeschäft mit Velo-Reparaturwerkstatt - werden nun als e-Bike-Station sozusagen wieder dem ursprünglichen Zweck zugeführt. Nachdem die Räume etwas aufgefrischt wurden, ist die e-Bike-Station am neuen Standort ab 19. April 2019 betriebsbereit. Das Reserva­tions­system sowie der Zutritt für das Abholen bzw. Zurückgeben der e-Bikes erfolgt mit dem bisherigen Reservationssystem. Für die Benutzer/innen der e-Bike-Karten ändert sich also nichts. Der Zugang zur e-Bike-Station in der Liegenschaft Bahnhof­strasse 33 ist auf der Strassenseite zur Bahnhofstrasse hin. Er wird noch entsprechend gekennzeichnet.

Am Karfreitag, 19. April, startet die e-Bike-Saison 2019. Es stehen wiederum 15 bestens gewar­tete e-Bikes für "Blustfahrten" und Exkursionen in die nahe und weitere Umgebung zur Verfügung. Die e-Bikes können von Einzelpersonen, Familien sowie von grösseren und kleineren Gruppen für ein- oder mehrtägige Ausflüge gemietet werden. Online-Reservationen sind unter "www.widnau.ch - E-Bike - Verfügbarkeit der e-Bikes" möglich. Unter dem Link "e-Bike mieten", findet sich auch eine detaillierte Anleitung, für die Reservation. Möchten Sie die e-Bikes länger als fünf Tage mieten, nehmen Sie bitte mit den Mitarbeitenden des Front-Offices im Gemeindehaus Widnau Kontakt auf: Tel. 071 727 03 00 oder E-Mail: front-office@widnau.ch.

Wir wünschen wiederum eine tolle e-Bike-Saison.

Ablösung der Friedhofgärtnerinnen
Seit über 25 Jahren stand Irmgard Schawalder als Friedhofgärtnerin im Dienste der Gemeinde Widnau. Per Ende März 2019 ging sie in den wohlverdienten Ruhestand. Ende Jahr pensioniert wird auch Katharina Schmitter; sie arbeitet seit neun Jahren als zweite Friedhofgärtnerin mit ihrer Kollegin zusammen. Wir danken Irmgard Schawalder und Katharina Schmitter herzlich für ihren langjährigen Einsatz und für ihr Engagement. Mit viel Leidenschaft und Herzblut haben die beiden die Friedhofanlage gepflegt und unterhalten. Der Friedhof Widnau ist ein Bijou - eine wunderbare Park­anlage, die nicht nur von trauernden Angehörigen, sondern auch von Spaziergän­ger/innen und Ruhesuchenden gerne besucht wird.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Gartenpflege im Friedhof neu dem förderraum zu übergeben. Der förderraum ist eine gemeinnützige Organisation mit über 25 Jahren Erfahrung in der Begleitung von Menschen mit einer Beeinträchtigung. Mit einem viel­fältigen Angebot an betreuten Arbeitsplätzen und Ausbildungsmöglichkeiten verbes­sert der förderraum die beruflichen Chancen von Menschen mit einem erhöhten Unter­stützungsbedarf. Ziel ist, dass sie trotz ihrer Beeinträchtigung nicht in einer geschüt­zten Werkstatt, sondern in einem wirtschaftsnahen, unternehmerisch organisierten Umfeld arbeiten und sich nach Möglichkeit beruflich weiterentwickeln können. Garten- und Unterhaltsarbeiten sind Bereiche, in denen die Mitarbeitenden vom förderraum gerne Aufträge übernehmen. Der Friedhof Widnau ist dafür sehr geeignet. Die für den Friedhof Widnau verantwortliche Liegenschaftsverwaltung freut sich über diese innovative Lösung, die für die Gemeinde und für den förderraum eine Win-Win-Situation darstellt.

Arbeitsvergebungen
Der Gemeinderat hat folgende Aufträge erteilt:

Energiespartipp

Sale – Saldi – Soldes
Der Frühling kommt und macht Lust auf Neues, auch im Kleiderschrank. Neue Schnitte, neue Farben, neue Muster: Alles aus der letztjährigen Kollektion ist out.

Fast Fashion
Nicht im Rhythmus der Jahreszeiten, sondern beinahe monatlich werfen Billiglabel neue Kollektionen auf den Markt mit dem Ziel, die Kundinnen und Kunden auf allen Medienkanälen zu immer neuen Käufen zu animieren. Fast Fashion nennt sich diese Unternehmensstrategie. Jedes Preisschild hat aber eine Kehrseite und viele dieser "Schnäppchen" sind beim näheren Hinschauen "unappetitlich".

Wie nachhaltig ist Kleidung wirklich?
Wie viel Nachhaltigkeit steckt wohl in einem Doppelpack T-Shirts, die zu einem Preis von unter 20 Franken angeboten werden? Wie gesundheits- und umweltschonend werden solche T-Shirts hergestellt? Und kann eine Näherin mit ihrer Arbeit in einer solchen Fabrik ihre Existenz oder gar die ihrer Familie sichern?

Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben www.wwf.ch / Unsere Ziele / Finance / Ratings - Bewertung der Wirtschaft

 

 


Friedhofgärtnerinnen Irmgard Schawalder und Katharina Schmitter
Friedhofgärtnerinnen Irmgard Schawalder und Katharina Schmitter

Datum der Neuigkeit 5. Apr. 2019
  zur Übersicht

Gedruckt am 20.04.2019 13:00:05