Willkommen auf der Website der Gemeinde Widnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Home
Wetter Widnau - App

GR-Verhandlungen - Auswertung Verkehrszählungen in Widnau

Die Untersuchung der Verkehrsentwicklung 2016 in der Gemeinde Widnau zeigt, dass an der Nöllenstrasse 98 % der gemessenen Fahrzeuge die Tempolimite von 50 km/h einhalten. Der Gemeinderat hat das aus dem Jahre 1996 stammende Gastwirtschaftsreglement vollständig überarbeitet.

Verkehrsentwicklung
Das kantonale Tiefbauamt machte im September/Oktober 2016 während einigen Wochen auf den Widnauer Hauptachsen wiederum automatische Verkehrszählungen. Teilweise werden auch der LKW-Anteil und die Geschwindigkeit ausgewiesen. Die Messwerte werden vom Bauamt und vom Gemeinderat differenziert analysiert. Die Zusammenstellung der in den letzten vier Jahren durchgeführten Verkehrszählungen zeigt in Bezug auf die Anzahl der Fahrzeuge folgende Entwicklungen auf:

DTV (durchschnittlicher täglicher Verkehr)
Strasse2013201420152016Bemerkungen
Espenstrasse5'4165'3744'9954'972 
Poststrasse12'55713'02813'43613'234 
Bahnhofstrassenicht gemessen11'0709'38610'969infolge Baustelle
im 2013 keine Messung
Unterdorfstrasse8'1717'7628'1067'727 
Rheinstrasse4'4464'4204'6894'703 
Nöllenstrasse1'1612'0231'3281'335 


Die Entwicklung zeigt sich recht stabil. Zu erwähnen ist, dass die Anzahl der Fahrzeuge, die auf der Bahnhofstrasse die Tempolimite einhält, sich auf 92.3 Prozent erhöht hat. Vor der Neugestaltung waren es lediglich rund 80 Prozent. Mit 98 Prozent der Fahrzeuge, welche die Tempolimite einhalten, weist die Nöllenstrasse einen Spitzenwert auf, was auf die im 2013/14 realisierten baulichen Verkehrsberuhigungsmassnahmen zurückzuführen ist. Der Schwerverkehrsanteil liegt auf der Espenstrasse konstant bei 8.5 Prozent.


Neues Gastwirtschafts-Reglement
Das aktuelle Gastwirtschaftsreglement der Politischen Gemeinde Widnau ist mehr als 20 Jahre alt; es datiert vom 7. Mai 1996. Einzelne darin aufgenommene Bestimmungen wie: generelle Reduktion der Schliessungszeit bei Vorstellungen von Zirkus-Unternehmen, bei Abstimmungs-Sonntagen der Korporationen, Bürgerversammlungen oder Aufhebung der Schliessungszeit bei der Wehrmänner-Entlassung, in der Sauserzeit, während der Gewerbeferien haben ihre Bedeutung verloren und sind heute überholt. Im Auftrag des Gemeinderates wurde ein neues, "schlankes" Reglement erarbeitet. Das neue Reglement berücksichtigt die Vorschriften des übergeordneten kantonalen Rechts. Auf Gemeindeebene erfolgt eine Regelung nur dort, wo es nötig ist. Der Gemeinderat prüft und entscheidet über entsprechende Gesuche im Einzelfall, ob für Anlässe und Veranstaltungen die Schliessungszeit verkürzt oder aufgehoben werden kann. Das neue Reglement tritt nach Ablauf der Referendumsfrist in Kraft. Es liegt ab 8. Juni 2017 bei der Gemeinderatskanzlei Widnau zur Einsicht auf.


Energiespar-Tipp

Einweg, Mehrweg? Ganz weg!
Wer in einem normalen Supermarkt Lebensmittel einkauft, kauft meist auch gleich einen ganzen Sack voll Abfall mit. Pro Kopf und Jahr verbrauchen wir 125 Kilogramm Kunststoffe und ein Drittel davon ist Verpackung. Haben Sie sich auch schon gefragt, warum ausgerechnet die Bio-Gurke aus der Region in Plastik geschweisst ist? Nicht zuletzt, weil eine aufwendige Verpackung Qualität suggeriert.
Verpackungsmüll ist kaum zu vermeiden. Wo und welche Güter und Lebensmittel wir kaufen, beeinflusst unseren Kunststoffverbrauch merklich.
  • Faltbare Einkaufstaschen aus Stoff passen in jede Hand- oder Jackentasche und sind bei einem allfälligen Spontankauf zur Hand.
  • Lebensmittel - falls möglich - offen und unverpackt kaufen: in der Frischwaren-abteilung, beim Metzger, an der Käsetheke, auf dem Wochenmarkt.
  • Trinken Sie Leitungswasser: Es ist dem Flaschenwasser qualitativ und gesund-heitlich ebenbürtig, aber kostengünstiger und ökologischer.
Mit dem Recycling "sparen" wir zwar Umweltbelastungen und Rohstoffe, aber ist das nicht zu kurz gedacht? Denn jeder Recyclingprozess bindet wiederum Ressourcen und Energie – bei Einwegverpackungen und Mehrweggebinden in etwa gleich viel. Auch Bio-Kunststoffe enthalten immer noch 50 Prozent fossile Rohstoffe und die andere Hälfte besteht unter anderem aus Zucker und Stärke – Nahrungsmittel notabene.



Verkehrsberuhigung Nöllenstrasse
Verkehrsberuhigung Nöllenstrasse

Datum der Neuigkeit 6. Juni 2017

Copyright © Gemeinde Widnau