Willkommen auf der Website der Gemeinde Widnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Home
Wetter Widnau - App
vorhergehender Schritt | nächster Schritt

Ein neues Altersheim für Widnau - Standortevaluation

Die Ortsgemeinde Widnau unterstützt das Bauvorhaben des Gemeinderates und stellt ein zentral gelegenes Grundstück im Baurecht zur Verfügung.

Der Anteil der Generation 80+ an der Gesamtbevölkerung steigt ebenso an wie der Bedarf an Altersheimplätzen. Zwar erfolgt der Eintritt heute erst viel später, doch werden Altersheime zunehmend zu Pflegeheimen. Die Bewohnenden treten meist hochbetagt und mit intensivem Pflege- und Betreuungsbedarf ein und bleiben dann bis zum Tod in der Institution. Das stellt neue und hohe Anforderungen an die Pflegestandards und an die bauliche Infrastruktur.

Elf Standorte evaluiert
Im Rahmen seiner strategischen Überlegungen zur Alterspolitik hat der Gemeinderat Widnau die beiden Baukommissionsmitglieder und Architekten Marco Koeppel und Bernhard Eberle mit einer Studie beauftragt. Die Verfasser haben den baulichen Zustand des Altersheims Augiessen analysiert sowie Volumenschätzungen für eine Erweiterung vorgenommen. Als Alternative zu einem Aus- und Anbau im Areal Augiessen wurden elf weitere Standorte für einen kompletten Neubau eines Alters- und Pflegezentrums geprüft. Die beiden Fachplaner empfehlen den Bau eines neuen Alters- und Pflegezentrums. Von einer Sanierung und Erweiterung des heutigen Altersheims raten sie aus baulichen und betriebswirtschaftlichen Gründen ab.

Lange Wege, hoher Sanierungsbedarf
Das heutige Altersheim im Augiessen bietet 44 Zimmer in zwei Häusern aus unter-schiedlichen Bauepochen an. Die beiden Gebäude weisen einen bautechnischen Sanierungsbedarf auf, die Raumverhältnisse eignen sich nicht mehr für die heutigen Wohn- und Pflegeformen. So verfügen die Zimmer im Haus A über keine eigene Dusche und die Pflegebetten lassen sich weder durch die Zimmertüren schieben noch im Lift transportieren. Der Aufenthaltsraum für an Demenz erkrankte Personen befindet sich an der Peripherie. Und da die beiden Häuser nur im Erd- und Untergeschoss miteinander verbunden sind, ergeben sich für das Pflegepersonal lange und teure Wege, was einen wirtschaftlichen Betrieb erschwert.

Neubau mit 100 Plätzen
100 Plätze sind betrieblich eine ideale Grösse. Wie Berechnungen der neutralen Unternehmensberatung OBT zeigen, wäre ein Neubau mit 100 Wohnplätzen bei voller Auslastung finanziell gut tragbar. Das Altersheim Augiessen ist heute mit 44 Personen voll belegt, rund 25 Widnauerinnen und Widnauer sind in Alters- und Pflegeheimen der Region untergebracht. Bei der Planung orientiert sich der Gemeinderat an den kantonalen Richtwerten. Der Kanton rechnet damit, dass rund 27 Prozent der über 80-jährigen Einwohner/innen einen stationären Pflegeplatz benötigen. Dies ergibt für die Gemeinde Widnau hochgerechnet schon heute einen Bedarf von rund 94 Plätzen. Bis 2025 rechnet man mit 142 Plätzen. Angesichts dieser Richtwerte erachtet der Gemeinderat zum heutigen Zeitpunkt einen Neubau mit 100 Plätzen als sachgerecht.

Ortsgemeinde Widnau als Partnerin
Wo soll das neue Alters- und Pflegezentrum stehen? Nicht mehr in einem Wohnquartier am Rande der Gemeinde, sondern «mittendrin», findet der Gemeinderat. Er schlägt einen Neubau unweit der Bahnhofstrasse am Standort Far an der Zehntfeldstrasse vor. Die Parzelle gehört der Ortsgemeinde Widnau, die das Vorhaben der Gemeinde unterstützt und das Grundstück im Baurecht zur Verfügung stellen würde. Sollte der Neubau in der Anfangsphase nicht voll belegt sein, wäre die Ortsgemeinde ausserdem bereit, über eine vereinbarte Zeitdauer einen Teil der Baurechtzinsen unterstützend an die laufenden Betriebskosten zu reinvestieren. Der zentrale Standort ist mit dem öffentlichen Verkehr gut erschlossen. Ein Bauprovisorium wäre nicht nötig, was den Bewohnenden und Mitarbeitenden Stress, Lärm und Strapazen erspart.

Intensive Weiterarbeit
Der Gemeinderat hat am 12. August 2014 den strategischen Entscheid gefasst, die Vorbereitungsarbeiten für einen Neubau an der Zehntfeldstrasse zügig voranzu¬treiben. Eine vom Rat eingesetzte Arbeitsgruppe aus verwaltungsinternen und externen Fachpersonen aus Pflege, Finanzen, Betriebswirtschaft sowie Bau und Planung entwickelt das Raumprogramm. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung soll aus einem breiten Spektrum an Ideen die beste Architekturlösung gefunden werden. Die Kosten für das Wettbewerbsverfahren werden in den Voranschlag 2015 aufgenommen. Die Abstimmung über den Projektierungskredit ist für die Bürgerversammlung 2016 geplant. Der Gemeinderat freut sich auf die anspruchsvolle Arbeit und wird die Bevölkerung regelmässig über den Stand der Arbeiten informieren.

Standortevaluation neues Alters- und Pflegezentrum Widnau:
Geprüfte Standorte:
Parzelle 273 Augiessen
Parzelle 1497 Rheinstrasse
Parzelle 965 Hutmacher
Parzelle 1056 Nefen
Parzelle 631 Birkenstrasse
Parzelle 1587 Äueli
Parzelle 1962 Rütiweg
Parzelle 840+ Gemeindewiese
Parzelle 592 Menzi Areal
Parzelle 925 Rhyland

Vorgeschlagener Standort:
Parzelle 857 Far

Hier finden Sie die Studie zur Erweiterung des Zentrums Augiessen.

Zentrum Augiessen
Liegenschaft Zentrum Augiessen

 Studie_Augiessen.pdf (pdf, 17499.9 kB)

zur Übersicht


Copyright © Gemeinde Widnau